Home
Aktuelles
B4y
B4young
B4y - francophone
Parteiprogramm
Veranstaltungen
Wir über uns
Es war einmal...
Links
Kontakt
     
 

Es war einmal:

17.04.2107: Jahresbericht des Präsidenten von Brügg4you, anlässlich der 7. Hauptversammlung

Bereits liegt das 2. Jahr meiner Amtszeit als Präsident von Brügg4you hinter mir. Ich schaue heute gern darauf zurück, konnten wir doch bei den Gemeinderatswahlen einen weiteren Meilenstein setzen und wurden wählerstärkste Partei. Das zeigt mir, dass wir und unsere Anliegen wahrgenommen werden und zu einer tragenden Säule in der Brügger Politik geworden sind. Das mussten wir uns aber hart erarbeiten.

Ich sehe dabei drei Erfolgsfaktoren:

Zum ersten unsere Teilnahme in den letzten Jahren am Aarebordfest sowie am Weihnachts-Markt. Die zwei Teams im Brügg4you T-shirt begrüssten und verwöhnten eine Vielzahl von Standbesuchern, darunter auch viele Wählerinnen und Wähler, in unseren Wohlfühl-Oasen und vermittelten ihnen ein sympathisches, positives Bild unserer Partei.

Auch am Erlenfest waren einige unserer Mitglieder aktiv beteiligt.

Der direkte Kontakt bot uns so die Gelegenheit, persönlich auf Anliegen oder Fragen der Bevölkerung einzugehen.

Zweitens sehe ich die Arbeit unserer Kommissions-Mitglieder als äusserst wertvoll an. Als wichtige Visitenkarten unserer Partei arbeiten sie aktiv in den Teams mit und können sich persönlich, aber auch unsere Ansichten und Anliegen einbringen. Sie helfen dabei mit, das positive Bild von uns in den Gremien wesentlich mitzuprägen.

Mit Genugtuung konnte ich deshalb an der Sitzung mit den übrigen Parteipräsidenten erreichen, dass wir aufgrund unseres Resultats an den Gemeinderatswahlen alle unsere Kommissionssitze behalten konnten, auch dort, wo ein personeller Wechsel infolge Erreichen der Amtszeit erfolgte. Die Kontinuität war somit sichergestellt.

Drittens zählt natürlich auch die politische Arbeit an vorderster Front zu unseren Erfolgsfaktoren. Mit Marc als Gemeindepräsident haben wir natürlich nicht nur ein gutes Zugpferd in unseren Reihen, sondern auch einen Sympathieträger voller Visionen und Ideen. Unterstützt wird er tatkräftig durch die beiden glanzvoll wiedergewählten Gemeinderäte Bruno und Reto. Beim Analysieren der Resultate fällt auf, dass die Beiden zusätzlich zu den Stimmen unserer Partei mit Abstand am meisten Stimmen auch von den Wählerinnen und Wählern aller anderen Parteien erhalten haben. Dies bestätigt eindrücklich, dass ihr persönlicher Einsatz und ihre gute bisherige Arbeit in weiten Kreisen sichtbar war und von den Wählenden honoriert wurde. 

Die hier von mir aufgezeigten drei Faktoren zeigen deutlich, dass der persönliche Einsatz und das Zusammenarbeiten auf allen Ebenen und in allen Gremien zum Erfolg unserer Partei beigetragen hat. Jeder und Jedes ist dabei an seinem Platz wichtig, deshalb danke ich Euch allen ganz herzlich für Euren Einsatz und die grosse Arbeit.
 

Zum Geschehen 2016:

Am 24. Juni trafen wir uns zum Mitgliederfest bei herrlichem Wetter in der Sandgrube. Der Anlass sollte ein Dank für alle Helferinnen und Helfer sein. Zugleich aber auch ein Ansporn an die übrigen Mitgliedern, es ihnen doch gleichzutun und sich für diesen oder jenen Anlass zu melden.

Das Aarebordfest vom 27. August fand bei schönem, für viele, etwas zu heissem Wetter statt. So stand denn das Durstlöschen im Vordergrund, verpflegt wurde erst gegen Abend.

Die Brainstorming-Sitzung des erweiteren Vorstandes stand dann am 15. September in der Lago Lodge ganz im Zeichen der Gemeinderatswahlen. Wir rüsteten uns dabei für den Endspurt.

Ich habe es bereits erwähnt; die Gemeinderatswahlen von 30. Oktober waren für uns das Highlight des vergangenen Jahres. Aufgezeigt habe ich dabei die menschlichen Erfolgsfaktoren. Hier erwähne ich gerne, welche Punkte ausserdem zum positiven Ergebnis beigetragen haben: die zweisprachigen Plakate waren der absolute Hammer und wurden viel beachtet und diskutiert. Der Flyer mit den Bildern unserer Kandidaten war ebenfalls toll gestaltet. Zudem lagen wir auch mit unserer Strategie richtig (Zeitpunkt des Aufstellens der Plakate und Verteilens der Flyer).

Auch hier allen ganz herzlichen Dank für ihren unermüdlichen Einsatz. Das Resultat zeigt, dass es sich gelohnt hat.

Der Weihnachtsmärit vom 26. November war dann der letzte Höhepunkt des vergangenen Jahres. Wohl auch infolge des guten Wetters drängten sich die Besucher auf „unserem Dorfplatz“ rund um die Stände und das Feuer. Die letzte Gelegenheit zu einem gemütlichen Schwatz im alten Jahr wurde rege genutzt.

Wie üblich, zum Schluss noch ein kleiner Ausblick:

Wie heisst es so schön: Nach den Wahlen, ist vor den Wahlen.

Als Wermutstropfen wurde nach den Gemeinderatswahlen festgestellt, dass es keine Frau in den Gemeinderat geschafft hat. Auch die Presse äusserte sich in dieser Hinsicht bedauernd. Dazu ist zu sagen: wir von Brügg4you haben schon seit einiger Zeit versucht, eine Frau zu finden, die wir voll auf ihrem Weg in den Gemeinderat unterstützen könnten.

Es reicht einfach nicht, wie letztes Jahr gesehen, im letzten Augenblick eine Frau auf die Wahlliste zu setzen und zu hoffen, dass sie dann gewählt wird.

In bereits 2 Jahren findet die Wiederwahl unseres Gemeindepräsidenten Marc statt. Es ist klar, dass wir ihn dabei voll und ganz unterstützen, denn wir gehen davon aus, dass er weitermachen wird.

Für die Gemeinderatswahlen in 4 Jahren setze ich mir zum Ziel, eine geeignete Kandidatin für Brügg4you zu finden und aufzubauen. Der Zeithorizont scheint lang, ist aber schon jetzt knapp. Ich bitte darum schon jetzt: helft uns aktiv bei der Suche nach einer geeigneten Kandidatin, aber auch nach neuen Mitgliedern. Im persönlichen Gespräch hat man oft am meisten Erfolg.

Den Erfolg haben wir uns in den letzten Jahren hart erarbeitet. Wir wissen, was dazu geführt hat. Ihn uns zu erhalten, ist aber fast noch schwieriger. Lasst uns deshalb nicht träge werden, sondern stolz feststellen: wir haben viel erreicht – doch wir wollen noch mehr. Euch allen grossen Dank für Euren unermüdlichen Einsatz.

Eure Präsident Hanspeter Möri.


26.11.2016: Brügg4you am Weihnachtsmärit

Das trockene, windstille und nicht allzu kalte Wettersorgte am diesjährigen Weihnachtsmärit für einen grossen Publikums-Aufmarsch.Gross und klein drängte sich zwischen den geschmückten Ständen beimGemeindehaus hin und her.

Sandra Gass und ihr Team sorgten bei Brügg4you für einvielfältiges Angebot.
Bald war der Basteltisch von kleinen Gästen besetzt,welche unter Anleitung mit Begeisterung ihre künstlerische Phantasie auslebenkonnten.
Rund um die Feuerschale hielten viele Brätler ihr Schlangenbrot in dieGlut, während andere sich bei Kaffee oder Tee zu einem gemütlichen Schwatztrafen.

Die traditionellen Crêpes fanden wiederum ihreLiebhaber, wobei die Variante mit Nutella bei den Kindern obenaus schwang,während sich die Erwachsenen auch mal eine Crêpe Baileys gönnten. Jürgs Risottolöste einmal mehr Begeisterung bei allen Geniessern aus.

Am Ende eines erfolgreichen Nachmittags traf sich dasHelferteam rund um die Feuerschale zum Bräteln einer hochverdienten Weihnachts-Cervelat.Ihnen allen und den Besuchern unseres Standes hier ein grosses Dankeschön.

Allen wünschen wir frohe Festtage und einen guten Rutsch in ein hoffentlicherfolgreiches neues Jahr.

Hanspeter MöriPräsident Brügg4you


30.10.2016: Es geht weiter mit Brügg for you im Gemeinderat...


Liebe Parteimitglieder, Freunde, Sympathisanten und Unterstützer

Chers membres, amis, sympathisants et partisans


Die zwei bisherigen Vertreter von Brügg 4 You im Gemeinderat sind anlässlich der Urnenwahl von heute erfolgreich wiedergewählt worden!

Les deux représentants actuels de Brügg 4 You au conseil communal ont été réélus avec succès au scrutin de ce jour!


Wir danken euch allen herzlichst für eure treue Unterstützung im Wahlkampf und an der Urne!

Nous vous remercions sincèrement pour votre soutien au long de cette campagne électorale ainsi qu’aux urnes!


Mit der Erfahrung aus der letzten Legislatur gilt es nun Angefangenes weiter zu treiben und mit neu gewählten Gemeinderatsmitgliedern Neues zu beginnen.
 
Den vier neu gewählten Ratsmitgliedern überbringen wir die besten Glückwünsche.

Wir freuen uns auf die vor uns liegenden Aufgaben und Herausforderungen und fühlen uns durch die Wiederwahl ermutigt, diese weiterhin mit viel Herzblut und Elan anzugehen.


B4y

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


„Liebe Brüggerinnen und Brügger, liebe Parteimitglieder, liebe Freunde“

Es ist uns ein grosses Anliegen Ihnen für die Unterstützung unserer Wiederwahl zu danken. Wir werden Ihnen versichern, dass wir unsere ganze Kraft zum Wohle aller Bürgerinnen und Bürger unserer Gemeinde einsetzen werden. Die Stimmen für uns sollen die Stimmen für Sie sein! Zögern Sie deshalb nicht, uns zu kontaktieren und Ihre Anliegen einzubringen. Denn es geht hier nicht um uns, sondern es geht um Sie! Um die Zukunft und das Gemeinwohl aller Brüggerinnen und Brügger.


Herzlichen Dank


Reto Tosoni und Bruno Schmid

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Ergebnisse der Urnenwahlen Gemeinderat vom 30.10.2016
 

24. Juni 2016: ein gemütliches Fest in lockerem Rahmen in der Sandgrube Brügg

Was wäre eine Partei oder ein Verein ohne die aktiven, treuen Helferinnen und Helfer, die bei allen Anlässen zupacken und ihnen so zum Erfolg verhelfen?

Ohne ihren grossen Einsatz und die zuverlässig Arbeit wäre ein Auftritt in der Oeffentlichkeit gar nicht möglich.

Als Dank für alle Helferinnen und Helfer, aber auch für alle Mitglieder, welche die Partei bei ihren politischen Anliegen unterstützen, organisierte der Vorstand von Brügg4you am Freitagabend, 24. Juni, ein gemütliches Fest in lockerem Rahmen in der Sandgrube Brügg.


Damit alle den Abend so richtig geniessen konnten, wurde ein externer Catering Betrieb, die Linde Orpund, engagiert. Das Team verwöhnte die gutgelaunten Gäste mit einem köstlichen Grillbuffet und feinen Salaten. Auch Vegetarier kamen dabei auf ihre Rechnung. Beim Dessert wurde die speziell angefertigte Brügg4you-Crèmeschnitte bewundert, bevor sie von der Geburtstags-Jubilarin Eliane angeschnitten wurde.

Im Namen des Vorstandes dankte Präsident Hanspeter Möri den 40 anwesenden Mitgliedern für ihren grossen Einsatz in den letzten Jahren. Erfreut zeigte er sich, dass auch viele Jugendliche am Anlass teilnahmen.

Bei vielen angeregten Gesprächen verging der Abend nur allzuschnell. Die Politik blieb für einmal im Hintergrund.

Mit einem Rauchopfer wurde dem Wettergott Petrus gedankt. Dabei war man sich einig: wäre er Mitglied bei Brügg4you, würde man ihm gerne den Jahresbeitrag 2016 erlassen, denn er sorgte bei unserem Fest für einen traumhaften Sommerabend. Als dann doch noch die ersten Tropfen fielen, waren nämlich alle bereits zu Hause.

 Hanspeter Möri, Präsident Brügg4you


Frühling 2016: Petition für einen behindertengerechten Bahnhof Brügg

Am 31. August 2015 trafen sich die Spitzen der 5 Brügger-Parteien SP, OV, B4y, EVP und SVP im Gemeindehaus Brügg, um eine gemeinsame Petition für einen behindertengerechten Bahnhof Brügg zuhanden des Gemeinderates zu lancieren. Man wollte damit den Brügger-Behörden Rückhalt für die Verhandlungen mit den SBB geben. Bereits anfangs September wurde mit dem Unterschriftensammeln begonnen.

Am 8. Februar 2016 wurden die gesammelten 2436 Unterschriften im Beisein der Presse dem Gemeindeschreiber Beat Heuer zuhanden des Gemeinderates am Bahnhof Brügg übergeben.

Am 11.5.2016 stand nun im Bieler-Tagblatt u.a. zu lesen:

Dank der Petition zum Zwischenerfolg

Erstmals ist es der Gemeinde Brügg gelungen, Vertreter der SBB zu einem gemeinsamen Gespräch einzuladen. Bisher stiessen jegliche Bemühungen, den Bahnhof auch für Menschen mit Gehbehinderung leicht zugänglich zu machen, auf taube Ohren.

Grund für die plötzliche Kehrtwende der SBB sei die Petition für einen rollstuhl- und kinderwagengerechten Bahnhof Brügg, ist Gemeindepräsident Marc Meichtry überzeugt. Initiert durch alle politischen Partein im Dorf, habe die 2436 starke Unterschriftensammlung dazu geführt, dass sich die SBB zu einem konstruktiven Gespräch bereiterklärt haben, so Meichtry weiter.

Zwei Vertreter der Bahn haben den Gemeinderat an seiner letzten Sitzung über den aktuellen Projektstand und die Besonderheiten des Brügger Bahnhofs informiert. Zwar müssen die SBB aufgrund des Behinderten-Gleichstellungsgesetzes bis im Jahr 2023 alle Bahnhöfe behindertengerecht gestaltet haben . Vorrang haben dabei jedoch Bahnhöfe mit einem Sicherheits- oder Kapazitätsproblem. Da in Brügg keines der beiden Kriterien zutrifft, hat der Bahnhof für die SBB keine Priorität. Trotzdem seien die SBB offen für eine Zusammenarbeit, falls sich die Gemeinde finanziell beteiligt, so der Gemeindepräsident. Der Gemeinderat berät nun darüber, ob er ein Vorprojekt auf eigene Kosten erstellen lassen will. Ein solches Vorprojekt würde zeigen, ob sich die Gemeinde die Vorfinanzierung von zwei Rampen leisten kann. Falls dem so wäre, könnten die Brüggerinnen und Brügger dereinst selbst über den Fortgang des Projekts entscheiden……..

In einem Interview bei Radio Canal 3 erklärte Brügg4you Präsident H.P. Möri, dass ihn der Bericht der SBB nicht erstaune; er entspreche dem, was man erwarten musste.  Immerhin habe man aber endlich erreicht, ins Gespräch zu kommen. Kämpferisch meinte er dabei im Namen der Petitionäre: „Aufgeben kommt nicht in Frage; jetzt bleiben wir erst recht dran!“


28. November 2015: Weihnachtsmarkt vor dem Gemeindehaus Brügg

Unser Auftritt verlief auch dieses Jahr sehr erfolgreich. Einmal mehr war unser Stand am Weihnachtsmarkt Treffpunkt von grossen und kleinen, jungen und älteren Besuchern. 
 
Das Team von Sandra Gass bot den zahlreichen Gästen eine breite Palette an kulinarischen Köstlichkeiten an. Die schon legendären, verschiedenen Crêpes, allen voran jene mit Nutella, fanden grossen Zuspruch, Marcos feines Steinpilz-Risotto ebenso einen reissenden Absatz.

Die Kinder faszinierten das Rösten eines Stangenbrotes über dem offenen Feuer sowie die Arbeiten im Bastelzelt. Währenddessen standen die Erwachsenen bei einem Tee, Kaffee oder Schümli-Pflümli zu angeregten Gesprächen zusammen. Oder man begrüsste lange nicht mehr gesehene Bekannte.

Am Schluss des Weihnachtsmarktes fand dann auch noch das Helferteam Zeit, sich eine Cervelat über der heissen Glut zu bräteln.
 
Allen Beteiligten danke ich für Ihren grossen Einsatz und ihre kreativen Ideen herzlich. Es war schön, die tolle Zusammenarbeit mitzuerleben!
 

Euch Allen wünsche ich eine besinnliche Adventszeit und frohe Festtage.

 
Hanspeter Möri

Präsident Brügg4you






August 2015: Brügg4you am 30. Aarebordfestanuar 2015

Gelungener Auftritt unseres Teams am Jubiläums-Aarebordfest. Unser Stand bei der Brücke unterhalb des Du Ponts war Anziehungspunkt für viele Besucher jeden Alters.

Teamleiterin Sandra Küffer liess dabei keine Zweifel offen, wer hier den Takt angibt. Sie und ihre Helferinnen und Helfer bewirteten die zahlreichen Gäste aufs Beste. Reissenden Absatz fanden Jürgs köstliche Aelplermakkaronen sowie Ezios feine Elsässer- Flammkuchen. Zum Dauerbrenner zählten wiederum auch unsere Crêpes.

Den Durst löschen konnte man bei einem Gespräch mit Freunden und Bekannten. Dabei wurde keineswegs nur über Politik gesprochen. Auch unser Gemeindepräsident Marc Meichtry fühlte sich in unserer lockeren Atmosphäre wohl.

Bei ihren verschiedenen Auftritten wussten auch die Musiker von „No Pink“ zu begeistern; die Spielfreude war ihnen sichtlich anzusehen. Verschiedene Spiele bei „Brügg4young“ regten den sportlichen Ehrgeiz der jungen Standbesucher an. Dem ganzen Helferteam danke ich für den grossen Einsatz und die tolle Arbeit ganz herzlich. Unsere Partei lebt erst durch diese unermüdliche Arbeit von Euch allen!

Hanspeter Möri, Präsident









Januar 2015: Ein Wort unseres Gemeindepräsidenten zu Brügg


Vor nicht allzu langer Zeit sprach mich ein Berufskollege aus Basel auf meine Gemeinde an: „Brügg, das ist doch dieses Kaff in der Nähe von Biel, wo die Müllverbrennungsanlage steht und ein riesiges Einkaufszentrum.“ Ich musste schmunzeln, holte tief Luft und antwortete: „Genau, und die grösste Kläranlage der Region haben wir auch! Und Industrie, Gewerbe, Landwirtschaft und Tausende von Arbeitsplätzen. Und einen Autobahnanschluss, regelmässige Bahn-, Bus- und sogar Schiffsverbindungen. Im Dorfkern haben wir ein Brockenhaus, vier Restaurants, eine Apotheke, eine Bäckerei, eine Post, eine Bank und eine Polizeiwache. Hier trifft man sich, hier kennt man sich. In Brügg gibt es Kindertagesstätten, Kindergärten und Schulen inklusive Tagesschule bis zur Sekundarstufe. Wir geben nicht wenig Geld aus für Kultur, für Sport und Gesundheit, für unsere Kinder und Jugendlichen und auch für Altersfragen. Das nationale Velomuseum steht in Brügg… Apropos Velo, wir haben Velo-, Wander- und Laufwege so viele du willst: der Aare entlang, an Schrebergärten vorbei oder hinüber zum Längholzwald, unserem riesigen Naherholungsgebiet für die ganze Region. Wir sind stadtnah und haben dennoch unsere ländliche Dorfidylle behalten. Wir sind unter uns und doch sehr weltoffen. Bei uns treffen sich Kulturen, und unsere vier Brücken verbinden die Region. Und nicht zuletzt: Am Abend scheint bei uns die Sonne viel länger als in der nahen Stadt. Du willst also wissen, was Brügg ist? Nun, Brügg ist mein Mittelpunkt des Universums, der Ort, an dem ich mich sauwohl fühle! Und fast 5‘000 andere Brüggerinnen und Brügger auch.“

Liebe Grüsse Marc Meichtry


7. September 2014: Marc Meichtry hat die Wahl zum Gemeindepräsidenten klar gewonnen

Liebe Mitglieder und Interessierte


Es liegt eine spannende Zeit hinter mir, welche mit dem heutigen Wahltag nicht enden wird….

Der erste Dank möchte ich meiner Frau, meinen Kindern und meiner gesamten Familie aussprechen. Die letzten Wochen waren nicht immer einfach und es verging kaum ein Tag, wo nicht die Politik das Gesprächsthema Nummer 1 war.

Ebenfalls einen grossen Dank spreche ich allen Freunden und Helfern und meinen Wählern aus. Ich durfte in den vergangenen Wochen und heute eine breite Unterstützung und Hilfsbereitschaft verspüren. In diesem Zusammenhang ein besonderer Dank auch dem Leiter der Kampagne Reto Tosoni und dem gesamten Vorstand von B4y. Das Erlebte gibt mir zusätzliche Motivation das Gemeindepräsidentenamt im neuen Jahr anzutreten und mich weiterhin „mit Härzbluet“ für Brügg einzusetzen.

Weiter danke ich Bruno Rawyler für den stets kollegialen Umgang auch nach der Bekanntgabe meiner Kandidatur.

Last but not least geht ein spezieller Dank an Bruno Schmid. Nie werde ich vergessen, wie wir vom ersten Gedanken bis zur Gründung von B4y interessante Gespräche geführt haben. Es ist sein Verdienst, dass B4y Schritt für Schritt aus den Baby Schuhen kam. 

Ein wichtiger Mosaikstein in meinem Leben würde mir fehlen, wäre B4y nicht ins Leben gerufen worden.

Nun hätte ich fast eine wichtige Person vergessen. Archy der Plakatkünstler aus Aegerten hat es geschafft ein Plakat zu kreieren, welches in jedermann Munde war! 

Merci.
 
Liebe Grüsse

Marc Meichtry



Ergebnis der Gemeindepräsidentenwahl vom 7. September 2014 für die Amtsdauer 2015 - 2018


14. Juni 2014: Am Erlenfest, das Parteien Pétanque Turnier


Die Bahn wurde erst gereinigt.






Siegerfoto: v. l. n. r. Bruno Schmid, Maria-Christina Möri und Jürg Lipps.


***************************************************************************************************************************


10.April 2014: Hauptversammlung B4y, Rest. Bahnhof Brügg



***************************************************************************************************************************


21. 02.2014: Mitglieder-Anlass B4Y im Keller des "DuPont" in Brügg...

Ein «Kellerfest» der besonderen Art


Einen gemütlichen Anlass für die Parteimitglieder und ihre Familien zu organisieren war unsere Grundidee für dieses Fest.

Der Rahmen des Festes und der Standort wurde in einer Vorstands-Sitzung definiert. Das seit vielen Jahren ungenutzte Kellergewölbe des ehemaligen Hotels «Du Pont» stand im Vordergrund unserer Überlegungen. Der geschichtsträchtige Ort sollte zu neuem Leben erweckt werden. Der Verein Velo-Museum Brügg stand unserem Anliegen wohlwollend gegenüber. Für die Durchführung des Anlasses wurde ein kleines OK gegründet.

Am Freitagabend, 21. Februar 2014 war es dann nach etlichen Vorarbeiten soweit: knapp 50 Eingeladene fanden sich im «Du Pont» ein.

Im Nationalen Velo-Museum, zwischen hunderten von einzigartigen Ausstellungsstücken, konnte Präsident Reto Tosoni die Gäste in einer ungewohnten aber faszinierenden Umgebung zum Apéro einladen. Da waren Hochräder, Rennvelos für Strassenrennen oder die Bahn und viele weitere Trouvailles ausgestellt. Und zu jedem wusste Edy Arnold, ehemaliger Weltmeister auf dem Hochrad, eine Geschichte zu erzählen. Spannend, mit glänzenden Augen, Nostalgie pur. An dem Ort, wo 1883 der Schweizerische Radfahrerbund gegründet wurde. Das von vielen ungeliebte oder zumindest unbeachtete «Du Pont» als Wiege der Velogeschichte Schweiz.

«Gasthof zur Brücke» dürfte es von jeher geheissen haben, wie aus Bildern von 1895, 1910 und 1920 hervorgeht (s. www.bruegg.ch). Gebaut wurde es um 1874. Nur zwei Jahre später musste es nach einem Brand rekonstruiert werden. Abgeändert wurde aber nur das vorherige Walmdach in ein Pyramidendach.

Der spätklassizistische kubische Massivbau ist heute denkmalgeschützt, weshalb das «Du Pont» vor einigen Jahren auch nicht abgerissen werden durfte. Zu seiner Blütezeit galt das «Du Pont» als das «erste Haus am Platz».

Die Achse von Bern nach Basel führte bereits bei den Römern über Petinesca Studen, Brügg und die Taubenlochschlucht.
Somit dürfte Brügg schon seit langem ein Knotenpunkt und Umschlagplatz für Güter gewesen sein (Brugge 1262). Das Land um die drei Seen war bis zur 1. Juragewässerkorrektion 1891 ständig überschwemmt.
Das Hauptverkehrsmittel für schwere Güter war damals das Schiff.

Die ältesten Spuren im Kellergewölbe des «Du Ponts» führen mindestens ins 16. Jahrhundert zurück. Es diente als Umschlagplatz und Lager von Gütern wie Wein und Getreide.

Die Aare floss vor 400 Jahren noch nicht über den Hagneckkanal von Aarberg in den Bielersee. Der einzige Ausfluss vom Bielersee war die Zihl, welche von Nidau über Brügg bis kurz vor Büren floss und dort in die Aare mündete, welche damals direkt von Bern über Büren nach Solothurn floss.

Um 1800 gab es drei bekannte Fährorte, wobei der bekannteste von allen beim «Du Pont» in Brügg bestand.
Das Kellergewölbe wurde am vergangenen 21. Februar beim Kellerfest wie Phönix aus der Asche hervorgeholt.
Davon konnten sich die staunenden Gäste überzeugen, als sie nach dem Apéro vom Velo-Museum die Treppen hinunterstiegen und den von Sibylle Mader (Blumen Pendolino) mit Blumen, Arrangements und Kerzen geschmückten Raum betraten und an den Tischen Platz nahmen. Bald einmal war der Raum zum ersten Mal seit langem voller Leben.

Ruedi Hirt und sein Team sorgten dann fürs leibliche Wohl, die köstlichen Zanderfilets fanden grossen Beifall. Dieser gehörte nach dem Essen auch Pedro Möri, welcher die Gäste mit Berner Chansons und Lesungen aus seinem Buch «Vom Landei zum Stadtschminggu» unterhielt.

Applaus verdienten sich aber auch all jene, die fürs Dessert selbstgebackene köstliche Kuchen, Rouladen und andere Leckereien mitbrachten. Viele waren dann froh, dass sie nach den reichlichen kulinarischen Genüssen nicht mehr treppensteigen mussten, sondern den Ausgang direkt zum Parkplatz nehmen konnten.

Alle waren sich einig: es war ein gelungenes Fest an einem Ort, wo seit geraumer Zeit Geschichte von Brügg geschrieben wurde. Seit dem 21. Februar 2014 ein Kapitel mehr.

Besonders freuen durften sich auch die 4 Gewinner der Hauptpreise unseres Wettbewerbs rund ums Velo-Museum und seiner Geschichte: Eliane Aeschlimann, Marco Gherbezza, David Hermle und Marc Meichtry.

Den Gemeindebehörden von Brügg, dem Verein Velo-Museum Brügg und insbesondere Edy Arnold, Ruedi Hirt und den Helfern sei an dieser Stelle für den grossen Einsatz und die kameradschaftliche Zusammenarbeit herzlich gedankt.


Bericht: Hanspeter Möri, Brügg4you


Quellenangaben Geschichtliches:

• A. Moser, Landband III
• Internetseite des Kt. Bern
• Internetseite der Einwohnergemeinde Brügg
• Fachbericht der Denkmalpflege des Kt. Bern, vom 25.5.2004














***************************************************************************************************************************


26.10.2013: 3 jähriges Jubiläum Brügg4you am Bahnhof Brügg








***************************************************************************************************************************


- 28.03.2013: Geschenk an die Gemiende Brügg








***************************************************************************************************************************


- 21.03.2012: Hauptversammlung.

Vorstand B4y mit Beatrice Simon-Jungi, Regierungsrätin und Finanzdirektorin des Kanton Bern, Gastreferentin an unserer Hauptversammlung...







***************************************************************************************************************************

- 01.12.2012: Weihnachtsmärit




***************************************************************************************************************************


- Auszug, Bieler Tagblatt vom 22. Oktober 2012:

 

«Brügg for you» auf Anhieb drin

Die neue Partei «Brügg for you» erobert bei der ersten Teilnahme an Wahlen gleich zwei Sitze.

Von null auf zwei

Die grösste Überraschung: «Brügg for you» schaffte auf Anhieb den Sprung in den Gemeinderat und holte mit Marc Meichtry und Bruno Schmid erst noch gleich zwei Sitze.

«Extrem überrascht»

«Es überrascht uns extrem, dass es für zwei Sitze gereicht hat», sagte der frischgebackene B4y-Gemeinderat Bruno Schmid. Das verpflichte natürlich auch, dessen seien sie sich bewusst. «Wir werden uns aber nicht um 180 Grad drehen, wir bleiben unseren Zielen treu.» Wegen ihres Parteiprogramms seien sie ja auch gewählt worden. «Wir sind absolut bereit, konstruktiv zusammenzuarbeiten», beteuerten sie, «das ist uns wichtig.»

***************************************************************************************************************************

- Gemeinderatswahlen, 21. Oktober 2012:

Motivierte B4y-Kandidaten für den Brügger Gemeinderat...


***************************************************************************************************************************

- 23.09.2012: Umzug 750 Jahre Brügg ...

Während des Umzuges konnte die Bevölkerung ihren Handabdruck anbringen...

alle waren begeistert von der Idee...

kein Platz wurde ausgelassen...

nach dem Umzug war die weisse Wand voll mit Händen...


***************************************************************************************************************************

- 25.08.2012: Aarebordfest...





***************************************************************************************************************************

- 20.03.2012: Hauptversammlung 2012 ...

Gastreferent, Andreas Walker, Fachstelle Kinder- und Jugendarbeit Brügg und Umgebung. Hier nur eine kurze Auswahl von erläuterten Themen während des Referates: "Mit unserer Dienstleistung sind wir in Brügg, Aegerten, Studen, Schwadernau, Scheuren, Orpund und neu auch für Safnern vertreten. Unser Auftrag ist kantonal geregelt und hat zum Ziel Kinder und Jugendliche zu stützen und zu fördern. Die Jugendkommission ist zuständiges Organ der Vertragsgemeinden für die Belange der Kinder- und Jugendarbeit Brügg und Umgebung. Sie ist Kommunikationskanal zwischen Gemeinderat der angeschlossenen Gemeinden. Die Jugendarbeit bietet für die Begleitung in der Laufbahn vom Kind zum Erwachsenen verschiedene Freizeitangebote an. Die Aktivitäten sind immer nach Kopf - Hand - Herz ausgerichtet. Wir helfen Kinder, Jugendlichen und auch Erwachsenen sich bei Fragen und Schwierigkeiten im Leben zu orientieren"

***************************************************************************************************************************

- 26.11.2011: Weihnachtsmärit...

… ob Crêpes oder Risotto, es hatte für alle etwas zu Essen…

… währenddessen formten die Kinder ihren Grittibänz…

… der Vizepräsident höchst persönlich beim backen…


***************************************************************************************************************************

- 27.08.2011: Aarebordfest...

... unser erster Auftritt mit einem reichhaltigen Angebot...

... zufriedene Gäste gab es auch...

... die Attraktion, das Eigerspiel...



********************************************************************************************************************

- 15.03.2011: Hauptversammlung 2011...

Gastreferent, Alt Gemeindepräsident von Aegerten, Fredy Siegenthaler, bei der Erzählung seiner Erfahrungen die er während seiner Politischen Karriere erleben durfte.

"Es war ein sehr interessanter und lehrreicher Abend"

********************************************************************************************************************

- 4/2010: Dorfnachrichten...

Brügg hat eine neue Partei: B4y

********************************************************************************************************************

- 23.10.2010: Brügg for you bei der Bevölkerung in Brügg...

200 Äpfel, Flyer und Ballone wurden an Brüggerinnen und Brügger verteilt. Das Interesse war sehr hoch. Auch nicht BrüggerInnen zeigten sich an unserem Stand.

********************************************************************************************************************

- 01.07.2010: Gründungsversammlung, Brügg for you B4y ist entstanden. 



Gründungsmitglieder, v.l.n.r.: R. Tosoni, M. Meichtry, M. Gherbezza, J.P. Dubois,   E. Aeschlimann, Ch. Gass, B. Schmid, H.P. Möri und der Fotograf B. Mohr

********************************************************************************************************************

- April-Juni 2010: Planen der neuen Partei...