Home
Aktuelles
B4y
B4young
B4y - francophone
Parteiprogramm
Parteimotto
Veranstaltungen
Wir über uns
Links
Kontakt
     
 

Transparent, offen, sach- & lösungsorientiert

B4you handelt transparent – wir wollen, dass Sie wissen, was wir tun! Wir fokussieren uns auf eine saubere, lösungsorientierte Sachpolitik.


Kinder/Jugendliche

Wir wollen den Kindern und Jugendlichen eine gute Lebensqualität gewährleisten.

Wir möchten die Bedürfnisse der nächsten Generation von Brüggern kennen und verstehen.

Hierzu geben wir den Jugendlichen in geeigneter Form die Möglichkeit, uns ihre Wünsche und Ideen mitzuteilen und somit aktiv und kreativ am Dorfgeschehen teilzuhaben (Brügg4young).

Zusammen mit ihnen wollen wir praktische und zugleich innovative Vorschläge und Massnahmen erarbeiten.


Senioren

Wir wollen, dass sich auch ältere und gebrechliche Menschen in unserer Gemeinde wohlfühlen und aktiv am Dorfleben teilhaben können.

Wir haben ein offenes Ohr für ihre Anliegen und setzen uns für eine behindertengerechte Infrastruktur ein.


Ortsplanung

In Brügg soll eine koordinierte Verkehrs- und Raumplanung stattfinden.

Ein wichtiges Ziel ist für uns, die negativen Auswirkungen des Verkehrs auf Mensch und Umwelt in Grenzen zu halten und womöglich zu reduzieren.

Die Siedlungspolitik soll auf die Verkehrssituation abgestimmt werden. Langfristige Massnahmen durch Zusammenarbeit und Koordination kommen vor Einzelinteressen (gemeinsam sind wir stark).


Finanzen

Wir wollen ein finanziell leistungsstarkes Brügg, das sich mit vergleichbaren Gemeinden im Kanton Bern messen kann.

Dazu wollen wir die vorhandenen Mittel gezielt und effizient verwenden.

Durch gezielte Einschränkungen und Prioritäten setzen bei den Ausgaben unter dem Motto „so wenig wie möglich, aber so viel wie nötig“ soll der Finanzhaushalt von Brügg wieder auf gesunde Beine zu stehen kommen.

Notwendige Investitionen sollen nach Möglichkeit ohne Neuverschuldung finanziert werden; bestehende Schulden sind angemessen zurückzuführen.

Eigenkapital und Fremdkapital sollen in einem vernünftigen Verhältnis zueinander stehen.

Für Anlagen und Objekte, welche kurz- und mittelfristig nicht notwendig sind und längerfristig keinen Nutzen bringen, muss ein Verkauf geprüft werden.

Durch ein kritisches Hinterfragen des Finanzplans und dem Vergleich mit anderen Gemeinde-Finanzhaushalten wollen wir mithelfen, konstruktiv Lösungsansätze zu erarbeiten.